WBCE CMS

WBCE

Way better content editing

Neues aus der Teeküche

Wordpress oder WBCE?

Florian Meerwinck, 16.11.2016

Wordpress ist der Quasi-Standard für Open-Source-CMS. Wieso eigentlich?

Wenn man nach den bekanntesten CMS fragt, dürfte Wordpress mit als erstes genannt werden, gefolgt von Typo3 und Joomla; etwas technik-affinere Menschen werden möglicherweise auch schon einmal etwas von Drupal, Contao und vielleicht sogar ProcessWire gehört haben, und wer sich mal eingehender mit "kleinen" CMS beschäftigt hat, kennt vielleicht noch Concrete5, SimpleCMS, SilverStripe und GetSimple. Ähm... und die Generation 35+ erinnert sich sicherlich an dieses CMS von diesem Australier, Websitebacker oder so ähnlich. ;-)

All diesen Systemen ist gemein, dass sie seit Jahren, bei den erstgenannten "großen" sogar schon Jahrzehnten, existieren. Wordpress, Joomla und Typo3 waren die ersten Open-Source-CMS (zusammen mit OpenCMS, wonach meines Wissens heute kein Hahn mehr kräht) - zu einer Zeit, wo die Alternative in zigtausend D-Mark bzw. Euro teuren kommerziellen Content- bzw. Document-Management-Systemen bestand.

Joomla und Typo3 sind, ganz subjektiv, hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit  ein Albtraum. Dass sich diese Systeme über so lange Zeit halten konnten, ist eigentlich kaum erklärlich, bzw. nur weil es sie so lange gibt und sie fast jeder kennt, haben sie eine solch breite Entwickler_innen- und Benutzer_innen-Basis. Too big to fail? Möglicherweise.

Mit Wordpress ist es nicht viel anders. Es ist eine Glaubensfrage, und als CMS für Blogs und Newsseiten ist Wordpress sicherlich Mittel der Wahl. Aber warum, verdammt, muss selbst eine 5-Seiten-Web-Visitenkarte, die einmal erstellt und dann nie wieder angefasst wird, mit Wordpress erstellt werden? Warum wird ohne groß darüber nachzudenken für das Zoogeschäft um die Ecke die winzige Website mit Wordpress aufgesetzt? Warum glauben die Menschen, dass es unumgänglich ist, dass ein Template aus gefühlt 400 PHP-Dateien bestehen muss und man wöchentlich Updates einspielen muss, damit einem die Seite nicht gehackt wird? Warum akzeptieren es die Benutzer klaglos, ein CMS aufgezwungen zu bekommen, für das die meisten Funktionen durch Plugins nachgerüstet werden müssen - Plugins, von denen wiederum die allergrößte Zahl nach dem Prinzip "Freemium" funktionieren, sprich die kastrierte Basisversion gibt's für lau, aber sobald man die wirklich sinnvollen Funktionen benötigt, ist das Portemonnaie zu zücken?

Warum? Ich weiß es nicht.

Liebe Leute, die ihr eine Website für Euren Handarbeitsverein oder Zauberartikelladen aufsetzen (lassen) wollt. Liebe Agenturen, die ihr euer Geld mit dem Erstellen von Websites verdient. Bitte gebt auch den netten, kleinen CMS eine Chance. Man braucht keinen Sattelschlepper, um den Wocheneinkauf nach Hause zu transportieren. Und man braucht kein Kann-Alles-CMS-Boliden, wenn es nur um ein Websitechen mit Bildergalerie und Kontaktformular geht.

Und, kaum zu glauben: Auch um Online-Shops, Online-Magazine, Schulwebsites oder Vereinswebseiten aufzusetzen, gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht Wordpress heißen. Sondern zum Beispiel WBCE.

Zurück

Kommentare

19.11.2016

Norbert

Also zum Thema WP fällt mir nur ein :

https://www.drweb.de/magazin/die-gangigsten-wordpress-fehler-mit-losungen/

Für WP brauchts also extra Artikel um schon auf die gängisten Probleme vorbereitet zu sein ...*hüstel*

Und wer schon einmal die Upgrade Orgien auf WB durchlebt hat ...

Wobei man zugeben muss als Blog war WB(CE) wirklich nicht optimal. Allerdings ist die Möglichkeit WBCE auch im Grundzustand schon als Blog zu nutzen schon eindeutig in Arbeit.

Ansonsten gilt , wer Bloggen möchte nehme Topics :-)

26.11.2016

Chio

Ich hab gestern einen neuen Auftrag reinbekommen: Eine kleine, etwas vergammelte Website wieder auf Vordermann zu bringen. Responsiv, barrierearm und alles dran. Mit WBCE.

Also schau ich in den Quellcode der alten Seite:
Na klar: mit Wordpress gemacht. und ebenfalls klar: Seit Jahren gehackt, ist niemandem aufgefallen.

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
 =  Bitte Ergebnis eintragen