WBCE CMS

WBCE

Way better content editing

Neues aus der Teeküche

WBCE oder WebsiteBaker?

Florian Meerwinck, 16.11.2016

WBCE stand ja ursprünglich für "WebsiteBaker Community Edition". Inzwischen interpretiere ich die Buchstabenfolge lieber als "Way Better Content Editing". Aber was genau unterscheidet WBCE von WB?

Aus der Not mit dem gehackten Forum und verschwundenen Addon-Repository von WebsiteBaker Anfang 2015, aber auch der allgemeinen Unzufriedenheit mit der Entwicklung, die WebsiteBaker und dessen Community bereits zuvor genommen hatte, geboren, hat sich WBCE inzwischen zu einem eigenständigen, innovativen CMS entwickelt, das zwar noch weitgehend kompatibel zu WebsiteBaker ist, sich jedoch in wesentlichen Aspekten von seinem "Ahnen" unterscheidet (sonst wäre es ja auch kein Fork).

Die wesentlichen Unterschiede zum CMS WebsiteBaker (WB classic):

  • Zeitgemäße, ansprechende und ideal als Entwicklungsgrundlage geeignete Frontendtemplates vorinstalliert
  • Verschiedene Backend-Templates verfügbar (Advanced Flat (Standard); Fraggy: responsiv / Bootstrap-basiert; Beesign CE: Zusätzliche SEO-Tools; Argos / Argos Classic: das bewährte, schlichte Theme)
  • Oft benötigte, moderne Module als Standardmodule integriert (Topics statt News, MiniForm statt Form)
  • Nützliche Tools und Module integriert (Colorbox, User Search, Addon Monitor, SEO Tool, Visitor Statistics, Google Sitemap)
  • Community-Forum ohne Bearbeitungsrestriktionen (nachträgliches Editieren von Beiträgen, Hochladen von Bildern, Einfügen/Ersetzen von Anhängen bei den eigenen Beiträgen jederzeit möglich)
  • Konstruktives Miteinander von Entwickler_innen, Designer_innen und Anwender_innen
     
  • Ausführliche, leicht verständliche deutschsprachige Anwenderdokumentation
  • Eigenes Addon-Repository
  • Zeitgemäße, ansprechende Websites, um das CMS Kund_innen/Nutzer_innen zu präsentieren (wbce.org, wbce.at)
  • Kein alberner, erklärungsbedürftiger Produktname

Der Umstieg von älteren Versionen ist einfach...

Zurück

Kommentare

17.11.2016

Innerer Schweinehund

Was ich besonders an WBCE schätze: Das Upgrade von älteren WB-Installationen funktioniert gut und sicher. Weit besser als von einem WB-ServicePack auf das andere.

Als Dienstleister will ich keinen Stress und verärgerte Kunden, sondern einfach dass alles läuft. Und das tut es bei WBCE.

Ich bin nicht in Feindschaft mit WB Classic, aber den Wickel dort will ich nicht mehr haben. Wie es nötig wird, stelle ich die Sites auf WBCE um, und das funktioniert.

Und ich weiß aus vielen Mails, dass es anderen Profis genau so geht. Eine Site nach der anderen, neue sowieso.

23.11.2016

Anonym

Und WBCE ist transparenter: die Entscheidungen zu Code Entwicklungen werden vorab besprochen, nicht einfach getan. Für mich als langjähriger User und Template Entwickler ist das ein wichtiger Grund. Denn ich will auch noch nach einigen Updaterunden das gleiche CMS verwenden können. Module die plötzlich nicht mehr funktionieren, keine Info und keine Hilfe dazu, das brauche ich nicht.

24.11.2016

Stefek

Viele Ideen aus der WebsiteBaker Community fließen hier in das System ein. Das ist sehr produktiv und erfreulich zugleich. Es war die richtige Entscheidung dieses CMS neu zu beleben, indem die Community sich zusammen getan und diese Community Edition begonnen wurde. Es kam der Zeitpunkt, wo es kaum noch Sinn gemacht hatte seine Zeit weiterhin in das WB "Classic" zu stecken.

Und auch als Modul-Entwickler sehe ich mehr Möglichkeiten, kann mich auf den Core mehr verlassen und es kommen bald neue nützliche Funktionen hinzu, ohne dass alte funktionierende Funktionen verloren oder "kaputt" gehen. Das ist wichtig, nicht nur bei der Programmierung neuer Module sondern auch der Pflege bestehender Websiten.

Wenn noch nicht passiert, checkt WBCE einfach mal aus.

Stefek

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
 =  Bitte Ergebnis eintragen